[OB 2015] Erste Presseberichte zum Opernball 2015

In der „Presse“, in der „Vogue“ und auch in der Gratiszeitung „Heute“ finden sich am 15. Jänner 2015 die ersten Berichte zum Opernball 2015, genauer zu der von Shaun Leane für Swarovski kreierten Tiara „Swift“ für die Debütantinnen.

http://www.vogue.de/mode/mode-news/wiener-opernball-2015-shaun-leane-designt-swarovski-tiara

http://www.heute.at/lifestyle/modebeauty/art23695,1116206

http://schaufenster.diepresse.com/home/schmuck/schmuck/4637061/Opernball_Die-neue-SwarovskiTiara?from=gl.home_schaufenster

 

Opernball-Tiara "Swift" 2015 (Foto-Copyright Swarovski)
Opernball-Tiara „Swift“ 2015 (Foto-Copyright Swarovski)

 

Auch Richard Lugner hat an diesem Tag eine Pressekonferenz zum Opernball 2015 abgehalten, sein diesjähriger Stargast soll Elisabetta Canalis sein.

http://wien.orf.at/news/stories/2689439/

 

Pressekonferenz Wiener Opernball 2014

Am 28. Jänner 2014 fand die traditionelle Pressekonferenz zum Wiener Opernball 2014 statt.

Das Opernball-Plakat ziert eine Skulptur des Vorarlberger Künstlers Mario Dalpra und wurde gewählt, um zu polarisieren.

Dieses Jahr soll sich der Ball auf die Jugend konzentrieren, so wird es zwei Generationen von Sängern geben, aber auch beim Staatsopernballett setzt man auf junge Gesichter.

Die Eröffnungschoreographie wird dieses Jahr von der Wiener Tanzschule Eddy Franzen und der Mödlinger Tanzschule Fränzl realisiert, die Choreographie des Einzugs und des Eröffnungswalzers liegt wie in den vergangenen Jahren in den bewährten Händen der Tanzschule Svabek.

Als Neuheit gibt es ab diesem Jahr einen Eisstand, an dem die Ballbesucher stündlich neue Eissorten in Stanitzeln ausprobieren können.

 

Quelle: http://wien.orf.at/news/stories/2627867/

Weitere Pressemeldungen:

Interview mit Zeremonienmeister Roman E. Svabek anläßlich des Opernballs 2014 – Vienna.at

http://www.heute.at/freizeit/kultur/art23668,978854

http://kurier.at/menschen/oesterreich/opernball-2014-mit-eisstand/48.545.015

http://www.oe24.at/leute/oesterreich/Das-wird-der-Opernball-2014/129993855

Presseberichte zum Wiener Opernball 2013 nach dem Ball Teil 1

Wir sammeln hier die Berichte der Tageszeitungen über eure tolle Eröffnung. Wenn ihr der Meinung seid, es fehlt noch ein ganz wichtiger Link, bitte kurze Mail an uns: webmaster@debuetanten.at

Wiener Zeitung (08.02.2013)

News (08.02.2013)

Vienna.at – Schwerpunkt Opernball 2013 (08.02.2013)

Radio Ö1 – orf.at (08.02.2013)

Nachrichten.at (08.02.2013)

Presseberichte zum Wiener Opernball 2013 Teil 2

Wir sammeln hier eifrig weiter Presseberichte und -videos zu eurem Ball. Sollte etwas fehlen, bitten wir um Mail an webmaster @ debuetanten.at, damit wir das ergänzen können:

Debütanten kämpfen mit dem Tempo (die Presse, 04.02.2013 – Video)

Debütanten kämpfen mit Eröffnung (News, 04.02.2013)

Hillary Swank am Opernball 2013 (News, 04.02.2013)

Opernball-Schwerpunkt bei News

 

Presseberichte zum Wiener Opernball 2013

Der Ball der Bälle rückt näher und auch dieses Jahr sammeln wir hier für euch Links zu Presseaussendungen den Opernball betreffend.

Prickelnde Premieren am Opernball (APA-OTS, 13.01.2013)

ORF-Pressekonferenz zum „Wiener Opernball 2013“ (APA-OTS, 13.01.2013)

Pressekonferenz zum Wiener Opernball 2013 (Börse Express, Blogger Erwin Rother, 16.01.2013) Bei diesem Link finden sich etliche Fotos, unter anderem auch von der neuen Tiara für die Debütantinnen.

Lugner bringt Mira Sorvino zum Opernball (Kurier, 16.01.2013)

Porträt von Iris Huber (Kleine Zeitung, 15.01.2013)
Elfenkleid für den Opernball (Wien Heute, 20.01.2013 – 7 Tage verfügbar)

Beauty-Tricks der Opernball-Debütantinnen 2013 (Heute, 21.01.2013)

APA-Video der 3. Sonntagsprobe in der TS Svabek (Kleine Zeitung, 27.01.2013). Unsere Fotos von dieser Probe finden sich >>hier<< im Fotoalbum.

 

Presseberichte zum Opernball 2012 – Teil 3

Wir sammeln hier Links zu Tageszeitungen, die von eurer tollen Eröffnung berichten. Wenn ihr selbst etwas erzählen wollt, schreibt uns eine Mail oder (besser) registriert euch im Forum und schreibt selbst.

Youtube-Videos von der Eröffnung und anderem

Ai se eu te Pego – Opernball 2012 von Debütanten getanzt (Youtube-Video)

Artikel bei der Wiener Zeitung:

Tanzfreuden im Resonanzkörper

Fotogalerie Opernball 2012

Artikel der Tageszeitung „Heute“

Heute.at-Seite zum Opernball 2012

Fotoserie Eröffnung Opernball 2012

Presseberichte zum Opernball 2012 – Teil 2

Ein Opernball à la Meyer

Ballchefin Treichl-Stürgkh lobt ihren Hausherrn – und macht einen Würstelstand auf
Sopranistin Angela Gheorghiu singt, Pierre Lacotte choreographiert Ballett.

Ein Traum in Weiß: Die Krönchen der Debütantinnen wurden von Designer Prinz Dimitri von Jugoslawien entworfen.© APA/GEORG HOCHMUTH

„Du bist ein warmherziger Operndirektor.“ Zwischen Opernballorganisatorin Desirée Treichl-Stürgkh und ihrem Chef, Dominique Meyer, stimmt die Chemie. Das merkt man. „Es macht gleich viel mehr Spaß, jemanden hier zu haben, der gerne auf Bälle geht“, betonte die Ballmanagerin anlässlich der Programmpräsentation des Opernballs 2012 am Dienstag in Wien – freilich ohne den Namen Ioan Holender zu nennen.

Aber auch über den bekannten Opernballstammgast Richard Lugner wollte Treichl-Stürgkh nicht wirklich reden. „Er hat eine Loge bekommen, wie Sie wissen“, sagte sie knapp. „Wenn wir hier über jeden Gast, der eine Loge gebucht hat, berichten, dann sitzen wir bis zwei Uhr Früh noch hier“, sekundierte Meyer. Er selbst sei von seinem ersten Opernball im Vorjahr „begeistert“ gewesen. Immerhin sei es ja gelungen, aus dem Ereignis wieder das zu machen, was es sein soll: „Ein Ball der Künstler.“

Und die sollen auch 2012 nicht zu kurz kommen. Wie der Blick in das Abendprogramm vom 16. Februar verrät, setzt das Haus auch heuer wieder auf seine „zwei großen Stärken“, nämlich das Ballett und das Orchester. So werden jeweils 12 Paare des Wiener Staatsballetts sowie der dazugehörenden Ballettschule ein „Strauß-Bouquet“ tanzen. Musikalisch begleitet werden die Künstler vom Wiener Staatsopernorchester. Auffallend ist Dominique Meyers Handschrift: Sowohl die Choreographie als auch das Instrumentalensemble werden von zwei Franzosen – Pierre Lacotte und Georges Prêtre – geleitet. Aus Rumänien stammt hingegen die Star-Sopranistin Angela Gheorghiu. Sie wird nach der Ouverture „Il barbiere di Siviglia“ (von Gioachino Rossini) „Habanera“ aus der Bizet-Oper „Carmen“ sowie einen Musical-Hit aus „My Fair Lady“ darbringen.

Jugendzentrum mit „Screen“
Dazu passend wird im Anschluss das Jungherren- und Jungdamenkomitee, wie Treichl-Stürgkh verriet, eine „schwungvolle und konservative Choreographie“ – geleitet von der Tanzschule „isi-dance“ – darbringen. „Entzückend“ seien auch die Swarovski-Krönchen der Debütantinnen, die der Designer Prinz Dimitri von Jugoslawien entworfen hat.

Eine Neuerung gibt es wiederum im 6. Stock der Oper: Ein Raum wird zum „Jugendzentrum“ des Balles umgestaltet. Dort können junge Besucher nicht nur die Eröffnung auf riesigen Bildschirmen verfolgen, sondern auch mit DJs den Walzerklängen entfliehen. Ebenfalls zum ersten Mal geben wird es einen Würstelstand im Erdgeschoß, wo man zu Frankfurtern auch Bier bekommt. Als Erinnerung an den Ball erhält jede Dame einen 30-Euro-Gutschein des Dessous-Herstellers Triumph. Gast in der Triumph-Loge ist das Ex-Model Helena Christiansen. Lugner will seinen Opernballgast am Mittwoch bekanntgeben.

Quelle: Wiener Zeitung

Weitere Artikel:
Debütanten proben Eröffnung in der Tanzschule Svabek
Lugner bringt Brigitte Nielsen und Roger Moore zum Opernball

Presseberichte zum Wiener Opernball 2012

Startschuss für den Opernball 2012
Desiree Treichl-Stürgkh und Casinos Vorstand Dietmar Hoscher präsentierten erste Highlights

Desiree Treichl-Stürgkh und das Opernballplakat 2012
Opernballplakat 2012
Wien (OTS) – Am 17. Jänner 2012 stellten Desirée Treichl-Stürgkh, Organisatorin des Wiener Opernballs, und Casinos Austria Vorstand Mag. Dietmar Hoscher im Casino Wien erste Highlights des
gesellschaftlichen Höhepunkts der Wiener Ballsaison vor.

Einen künstlerischen Beitrag leistete Zoé Byland mit dem für den Wiener Opernball 2012 entworfenen Plakat „wind-up dancer“. Sie setzt damit die bereits etablierte Tradition, das offizielle Plakat zum
Opernball von Künstlerinnen und Künstlern gestalten zu lassen, fort. Besonderes Schmankerl für Ballgäste und Sammler gleichermaßen: Die figurative Bildkomposition wird heuer erstmals in Zusammenarbeit mit
der Wiener Staatsoper, Casinos Austria, der Österreichischen Post AG und der Agentur Bäckerstraße als Briefmarke aufgelegt und Teil der Damenspende sein.

Darüber hinaus stellt Juwelier Heldwein für das Jungherrenkomitee Manschettenknöpfe mit weiß schimmernder Perlmutt-Einlage zur Verfügung. Die perfekt auf den Dresscode des Abends abgestimmten Blickfänge sind nur in einer limitierten Auflage käuflich zu erwerben.

Quelle des Textes und des Fotos: APA

Weitere Artikel: